131.732

Steuerungsgrössen im Finanz- und Lastenausgleich der Einwohnergemeinden für das Jahr 2019*

Vom 01.09.2015 (Stand 01.01.2019)
Der Kantonsrat von Solothurn

gestützt auf § 32 und die §§ 10, 11, 13, 14, 15, 16 und 34 des Gesetzes über den Finanz-und Lastenausgleich der Einwohnergemeinden (Finanz- und Lastenausgleichsgesetz, FILAG EG) vom 7. Mai 2014[1] und § 104 und § 47bis Abs. 4 des Volksschulgesetzes vom 14. September 1969[2]

nach Kenntnisnahme von Botschaft und Entwurf des Regierungsrates vom 30. Juni 2015 (RRB Nr. 2015/1099)

beschliesst:
1. Jährliche Steuerungsgrössen
§ 1
Disparitätenausgleich
1

Die Abschöpfungsquote im Disparitätenausgleich (DAQ) beträgt 40 Prozent.

§ 2
Mindestausstattung
1

Die massgebende Mindesthöhe des Steuerkraftindexes (SKI) beziehungsweise die Mindestausstattungsgrenze (MAG) beträgt 92.*

§ 3
Geografisch-topografischer Lastenausgleich
1

Die minimale Abweichung vom Medianwert (mAM) für die Strassenlänge pro Einwohner beträgt 1.50.*

2

Die maximale Abweichung vom Medianwert (maxAM) für die Strassenlänge pro Einwohner beträgt 2.50.

3

Die minimale Abweichung vom Medianwert (mAM) für die Fläche pro Einwohner beträgt 1.50.*

4

Die maximale Abweichung vom Medianwert (maxAM) für die Fläche pro Einwohner  beträgt 2.50.

§ 4
Soziodemografischer Lastenausgleich
1

Die minimale Abweichung vom Medianwert (mAM) für die EL-Quote beträgt 1.60.*

2

Die minimale Abweichung vom Medianwert (mAM) für die Ausländerquote beträgt 1.60.*

3

Bei der Berechnung der Ausländerquote werden folgende Nationalitäten nicht berücksichtigt:

a) Deutsche Staatsangehörige;
b) Österreichische Staatsangehörige;
c) Liechtensteinische Staatsangehörige.
§ 5
Zentrumslastenabgeltung
1

Die Prozentanteile der einzelnen Städte betragen:

a)* für Solothurn: 56.5 Prozent;  
b)* für Grenchen: 5.5 Prozent;  
c)* für Olten: 38 Prozent.  
§ 6
Dotation der Mittel
1

Die Grundbeiträge für die einzelnen Lastenausgleiche betragen:

a) für die Strassenlänge pro Einwohner beim geografisch-topografischen Lastenausgleich: 5'000'000 Franken;
b) für die Fläche pro Einwohner beim geografisch-topografischen Lastenausgleich: 5'000'000 Franken;
c) für die EL-Quote beim soziodemografischen Lastenausgleich: 4'500'000 Franken;
d) für die Ausländerquote beim soziodemografischen Lastenausgleich: 4'500'000 Franken;
e) für die Zentrumslastenabgeltung: 1'000'000 Franken.
2. Steuerungsgrössen zu den Übergangsbestimmungen
§ 7
Härtefallausgleich für die ersten vier Vollzugsjahre
1

Die Grenze der unmittelbar gewährten Besserstellung in Prozenten des Staatssteueraufkommens (maximale Entlastungsgrenze) beträgt 5.5.

2

Die Grenze der unmittelbar zu tragenden Schlechterstellung in Prozenten des Staatssteueraufkommens (maximale Belastungsgrenze) beträgt 17.0.

3. Steuerungsgrössen für die Jahre 2016 - 2019
§ 8
Schülerpauschalen
1

Der Beitragsprozentsatz des Kantons beträgt 38.00 Prozent.

4. Vollzug
§ 9
Zuständigkeit
1

Der Regierungsrat wird mit dem Vollzug beauftragt.

KRB Nr. RG 0097/2015 vom 1. September 2015.

Dieser Beschluss unterliegt dem fakultativen Referendum.

Die Referendumsfrist ist am 18. Dezember 2015 unbenutzt abgelaufen.

Inkrafttreten am 1. Januar 2016.

Publiziert im Amtsblatt vom 8. Januar 2016.

GS 2015, 44
  1. [1] BGS 131.73.
  2. [2] BGS 413.111.

* Änderungstabelle - Nach Beschluss

Beschluss Inkrafttreten Element Änderung GS Fundstelle
01.09.2015 01.01.2016 Erlass Erstfassung GS 2015, 44
30.08.2016 01.01.2017 Erlasstitel geändert GS 2016, 28
30.08.2016 01.01.2017 § 2 Abs. 1 geändert GS 2016, 28
30.08.2016 01.01.2017 § 3 Abs. 1 geändert GS 2016, 28
30.08.2016 01.01.2017 § 3 Abs. 3 geändert GS 2016, 28
30.08.2016 01.01.2017 § 4 Abs. 1 geändert GS 2016, 28
30.08.2016 01.01.2017 § 4 Abs. 2 geändert GS 2016, 28
30.08.2016 01.01.2017 § 5 Abs. 1, a) geändert GS 2016, 28
30.08.2016 01.01.2017 § 5 Abs. 1, c) geändert GS 2016, 28
05.09.2017 01.01.2018 Erlasstitel geändert GS 2017, 42
05.09.2017 01.01.2018 § 5 Abs. 1, a) geändert GS 2017, 42
05.09.2017 01.01.2018 § 5 Abs. 1, b) geändert GS 2017, 42
05.09.2017 01.01.2018 § 5 Abs. 1, c) geändert GS 2017, 42
04.09.2018 01.01.2019 Erlasstitel geändert GS 2018, 19
04.09.2018 01.01.2019 § 5 Abs. 1, a) geändert GS 2018, 19
04.09.2018 01.01.2019 § 5 Abs. 1, b) geändert GS 2018, 19
04.09.2018 01.01.2019 § 5 Abs. 1, c) geändert GS 2018, 19

* Änderungstabelle - Nach Artikel

Element Beschluss Inkrafttreten Änderung GS Fundstelle
Erlass 01.09.2015 01.01.2016 Erstfassung GS 2015, 44
Erlasstitel 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
Erlasstitel 05.09.2017 01.01.2018 geändert GS 2017, 42
Erlasstitel 04.09.2018 01.01.2019 geändert GS 2018, 19
§ 2 Abs. 1 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
§ 3 Abs. 1 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
§ 3 Abs. 3 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
§ 4 Abs. 1 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
§ 4 Abs. 2 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
§ 5 Abs. 1, a) 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
§ 5 Abs. 1, a) 05.09.2017 01.01.2018 geändert GS 2017, 42
§ 5 Abs. 1, a) 04.09.2018 01.01.2019 geändert GS 2018, 19
§ 5 Abs. 1, b) 05.09.2017 01.01.2018 geändert GS 2017, 42
§ 5 Abs. 1, b) 04.09.2018 01.01.2019 geändert GS 2018, 19
§ 5 Abs. 1, c) 30.08.2016 01.01.2017 geändert GS 2016, 28
§ 5 Abs. 1, c) 05.09.2017 01.01.2018 geändert GS 2017, 42
§ 5 Abs. 1, c) 04.09.2018 01.01.2019 geändert GS 2018, 19